Dilsberger Nachtwächter
erwarteten die
„Tour de Ländle“- Teilnehmer

Zwischenstopp in Neckargemünd
mit Aktion für das
 „Festival der guten Taten“

31. Juli 2005
 

Die dritte Etappe der „Tour de Ländle“ führte von Bretten nach Ladenburg und legte kurz vor 14:00 Uhr einen Zwischenstopp in Neckargemünd ein, wo ein abwechslungsreiches Programm auf die 3.700 Teilnehmer und Zuschauer wartete.
 

 

Die Dilsberger Nachtwächter hatten sich ebenfalls auf den Weg in die Kernstadt gemacht, begrüßten an der Brandruine „Hotel Ritter“ die ersten eintreffenden Radler und begleiteten interessierte Sportler auf einer Kurzführung durch die Stadt.
 

 

Bürgermeisterstellvertreter Winfried Schimpf begrüßte am Lohplatz die begeisterten Radfahrer und freute sich, dass dieses Städtchen mal im Mittelpunkt stehe und das bei optimalem Radlerwetter. Er dankte allen engagierten Mithelfern für die tatkräftige Unterstützung. Danach übernahm „SWR-4-Mann“ Reinhold Füller, die Moderation und bot den Teilnehmern die einmalige Gelegenheit einer Stadtführung mit den Dilsberger Nachtwächtern an.
 

Dieses Dorf lohne sich zu besuchen, auch an Silvester zum historischen Nachtwächterumzug, empfahl er den Zuschauern. Heute verstärkten die zwölf Männer die Stadtführerinnen sowie - führer und begleiteten die Radler bei einer kurzen informativen Runde durch die Neckargemünder Altstadt.
 

 

Mit Sabine Schweiger von der Tourist Information war bereits im Vorfeld aus Zeitgründen eine max. Dauer von 20 Minuten besprochen worden. In Gruppen mit jeweils einem Führer, zwei Nachtwächtern und 20 Teilnehmern erkundete man die Innenstadt. In ihren schmucken dunklen Umhängen, den glänzenden Hellebarden und den unentbehrlichen Laternen waren sie ein begehrtes Motiv für die Fotografen.
 

Die Neckargemünder Wirte hatten am Lohplatz ein großes Fest organisiert und für alle die sich diesen Event nicht entgehen lassen wollten, boten sie Kulinarisches, Spiel und Spaß für die Kinder sowie zur musikalischen Unterhaltung die Lifeband „Roth & Friends“, die mit fetzigem Rock für gute Stimmung sorgten. Auf dem Marktplatz bereicherte Gisela Krambeer-Müller von der Dilsberger Burgbühne, in ein original Rokokokostüm gewandet, mit mittelalterlichem Gesang das Programm.
 

Von der Radabteilung des TV 1876 hatte Helmut Dexheimer die Idee, an diesem Tag auch das „Festival der guten Taten“ zugunsten der „Aktion Mensch“ zu unterstützen, dessen Patenstadt Neckargemünd ist. Mit der ortsansässigen Firma Ortho-Clinical Diagnostics konnte ein Sponsor gefunden werden, der für jeden Etappentour-Teilnehmer 0,70 € spendete. So freute man sich am Ende, dass immerhin 2911 Radler die Zählstelle am Elsenzweg passiert hatten und dadurch das Spendenkonto bereicherten.
 

Neckargemünd hatte für Teilnehmer sowie Zuschauer allerhand auf die Beine gestellt
und die Dilsberger Nachtwächter waren einmal mehr charmante Vertreter ihres Stadtteils
und begehrte Zielobjekte so mancher Kamera.

boe/bz