Nachtwächter trafen sich zur Frühjahrssitzung
Großer Zusammenhalt prägt Einsatz zur Fortführung der Tradition
17. April 2014
 

 

 
Im Schützenhaus begrüßte Obernachtwächter Erwin Lanzer die Dilsberger Nachtwächter zur Frühjahrssitzung, um Rückblick und Ausschau auf diverse Aufgaben und Projekte zu halten.  
 
Ein herzliches Willkommen galt Roland Erles, der bei Führungen mit Teilnehmern aus der Jugendherberge den Tagesablauf von Kleinbauern in der Bergfeste mitsamt ihrer Gerätschaften aus früheren Zeiten vorstellt. Das sorge explizit bei Stadtkindern für großes Staunen. Geschickt verstehe er es, das Interesse der Teilnehmer mit altersgerechten Erklärungen zu wecken und zeige unter anderem die Kunst des Schleifens, das Dengeln. Ein Nachtwächter stellte anerkennend fest: „Du bist der Dengler von Dilsberg!“  
 
Nach dem Protokoll von Edgar Ohlhauser blickte der Obernachtwächter auf das vergangene Jahr zurück und dankte allen Helfern für ihren Einsatz. Besonders herzlich Hanne und Edgar Ohlhauser, die an der Weihnachtmeile wieder ihren Vorplatz mitsamt Küche zur Verfügung stellten und der Gruppe einen optimalen Standplatz ermöglichten. Beim Sommertagszug sei man jedes Jahr zusammen mit Helfern des Schützenvereins vertreten. Die bisherigen Butzen der Stadt waren für die Bergfeste unpraktisch, deshalb habe Nachtwächter Jens Heinzelmann neue Alu-Gestelle gebaut, die in diesem Jahr erstmals zum Einsatz kamen und ihre Feuerprobe bestanden. Hier hoffe man noch auf einen Materialkostenzuschuss von der Gemeinde.
 
Führungen durch die Bergfeste mit den Dilsberger Nachtwächtern waren auch 2013 gefragt. So fanden 16 Führungen mit insgesamt 399 Schülern und 7 Gästeführungen statt. Seit Beginn dieser Aktion im Jahr 2005 fanden insgesamt 179 Führungen mit 5.269 Schülern und 50 Gästeführungen statt. Seit 1983 absolvierten die Männer zudem 84 Auftritte und stellten zu Recht fest: „Wir tun etwas für den Dilsberg!“ Initiator der Führungen, Frans Hermans, zog in Seminaren jünger Kollegen nach, so dass er sich nun aus Altersgründen hin und wieder zurückziehen und die Jungen machen lassen kann. Zusammen mit der Jugend vom Sportschützenverein will man sich am Neckargemünder Ferienprogramm beteiligen.

Der Kassenbericht von Günter Schmidt zeigte sich gegenüber dem Vorjahr konstant. In der anschließenden Gesprächsrunde berichtete unter anderem Christian Werner über gespendete Arbeitsschürzen von TWS Stadler Bammental und Gerhard Horchheimer vom Zunfttreffen in Weil der Stadt, wo er gemeinsam mit Klaus Werner und Hermann Mayer den Dilsberg in Baden-Württemberg vertreten hatte. Mit seinem Dank für die rege Teilnahme konnte Obernachtwachter Lanzer die Sitzung schließen, in der sich wieder einmal zeigte, dass die gute Kameradschaft und der große Zusammenhalt die Fortführung der Nachtwächtertradition sichert.
 
Text: boe
Bilder: bz
© www.dilsberg.de   19.04.2014