Nachtwächter
führen unruhiges Leben

Frühjahrssitzung mit Rückblick und Vorschau

21. April 2011

 
 

Die Dilsberger Nachtwächter trafen sich im Schützenhaus zu ihrer Frühjahrssitzung. Der Rückblick auf Gewesenes sowie die Vorschau auf Geplantes machten deutlich, Nachtwächter führen auch heutzutage ein unruhiges Leben. Trotz vieler Termine über das Jahr hinweg, zieht die größte Nachtwächter- gruppe Deutschlands motiviert und engagiert ihre Runde.

Dafür dankte Obernachtwächter Erwin Lanzer seinen Kollegen und allen Helfern, die das Fortbestehen dieser Tradition unterstützen.
 

Vor Beginn der Tagesordnung gratulierte die Runde ihrem Nachtwächter Wolfgang Seidl zum 70. Geburtstag. Sowohl der Obernachtwächter als auch Gerhard Horchheimer in seiner Funktion als Oberschützenmeister dankten dem Geburtstagskind, das sich unermüdlich beim Aufbau des Schützenhauses mit einbringt. Einen herzlichen Dank sprach Erwin Lanzer an das Küchenteam, Hannelore Gallian und Heike Seidl, für ihren Einsatz aus.

Dem Protokoll von Edgar Ohlhauser waren die vielfältigen Einsätze der begehrten Gruppe zu entnehmen. Geplant ist ein gemeinsamer Ausflug, der eventuell nach Distelhausen führt mit einer Brauereibesichtigung. Nach mehreren vergeblichen Versuchen fand man auch einen passenden Termin für ein aktuelles Gruppenfoto.

Ein positives Resümee zog Obernachtwächter Lanzer im Hinblick auf Führungen von Schulklassen, die sehr gefragt sind. In den letzten fünf Jahren wurden 4.000 Schüler mit der Historie der Bergfeste und den Aufgaben der Nachtwächter vertraut gemacht. Nachtwächter Frans Hermans ist mit 119 Führungen eindeutiger Spitzenreiter. Der Heimatforscher hat inzwischen die Geschichte zur Burg und Gemeinde Dilsberg überarbeitet und speziell für die Nachtwächter-Führungen zusammengefasst. Erfreut arbeitete er mit Raphael Maier und Jens Heinzelmann zwei engagierte jüngere Nachtwächter in die Materie ein und plant abschließend ein externes Nachtwächterse- minar, denn auch dieser Job erfordert eine gute Ausbildung.

 

Auch außerhalb der Gemeinde sind die Nachtwächter sehr gefragt, so trafen unter anderem Einladungen zum europäischen Nachtwächtertreffen in Bischofszell (Schweiz) sowie zum Reichsstadtfest in Heidelsheim ein, außerdem sind bereits zahlreiche Führungen gebucht und die Beteiligung an örtlichen Festen geplant. Es gibt also auch in diesem Jahr wieder einiges für die Männer mit ihren Laternen und Hellebarden zu tun.

 
Text: boe
Bilder: Edgar Ohlhauser
26.04.2011