Nachtwächter verkündeten
im Nibelungenland
den Feierabend

Origineller Kehraus im
Viernheimer Rhein-Neckar-Zentrum

13. April 2006

Die Dilsberger Nachtwächter haben sich inzwischen über die Region hinaus einen Namen gemacht und sind immer wieder gern gesehene Gäste bei Veranstaltungen. So wie jetzt im Viernheimer Rhein-Neckar-Zentrum, zu dem Thema „Nibelungenland - wo Orte Geschichten erzählen“. Hier präsentierten sich Städte und Gemeinden der Bergstraße, des Neckartals, des Odenwaldes, des Rieds sowie die Nibelungenstadt Worms mit ihren historischen und touristischen Highlights.

Neben allerlei Kulinarischem aus der Region zum Probieren, sorgten im Central Court des Rhein-Neckar-Zentrums auf einer Showbühne „Aktionen rund um das Nibelungenland“ für weitere gute Unterhaltung. Ein abwechslungsreiches Programm erwartete die Besucher, beispielsweise die Volkstanzgruppe Odenwald, die Bergsträßer Gebietsweinkönigin sowie weitere „Hoheiten“ aus der Region und historische Stadtführer der Bergstraße.

 

Nach dem Auftritt der Liselotte von der Pfalz (Gisela Krambeer-Müller) übernahmen die Dilsberger Nachtwächter das Geschehen auf der Bühne. Mit ihren historischen Umhängen, den Hellebarden und Laternen, gaben sie ein imposantes Bild ab. „Hört, ihr Leut´, und lasst euch sagen: unsere Glock hat Elf geschlagen!“ verkündeten sie stimmgewaltig durch die Halle.

Hört ihr Leut’ und lass’ Euch sagen,
hier hilft weder Weh’ noch Klagen.
Auch wenn es uns ganz ehrlich schmerzt,
ihr wird nun vor die Tür gesetzt!
Die Obrigkeit nahm uns in Pflicht,
wir machen aus nun Feuer, Licht.
Die Zeit mit Euch war schön, war fein,
doch einmal muss auch Ende sein.
Und darum jetzt,
zu guter Letzt:
Endgültig Schluss, für heut Garaus!
Ade, bis morgen, komm’ gut nach Haus!

Nachtwächter Edgar Ohlhauser informierte die Gäste kurz über diese Tradition und dann ergriff Nachtwächter Frans Hermans das Wort, der eigens für diesen Anlass ein Gedicht verfasst hatte und damit die Veranstaltung endgültig beendete.

Hintergrund dieser Veranstaltung ist die enge Verwurzlung dieser Region mit der Nibelungensage, nicht umsonst sind in Worms die Nibelungenfestspiele beheimatet. Die jenseits des Rheins anschließende Region mit den Landschaften Bergstraße, Neckartal, Odenwald und Ried, ist Schauplatz einiger bekannter Szenen aus dem Nibelungenlied. So fand im südhessischen Ried die Versenkung des Nibelungenhortes statt. In der Handschrift C, die als älteste der noch erhaltenen Nibelungen-Handschriften gilt, wird Lorsch als Grablege Siegfrieds erwähnt. Als Jagdgebiete der Nibelungen, in welchem Siegfried von Hagen ermordet wurde, gelten die Landschaften Bergstraße und Odenwald. Auch das romantische Neckartal mit seiner Burgenkulisse ist mit dem Heldenepos eng verbunden.

 
Text: boe
Bilder: Christian Zantopp